Juli 2011

Quatro Ventos - Barco de Papel

Juli 2010

Rão Kyao - Em Cantado

style="position: relative !important; left: 1 !important">

Juli 2009

Lura - Eclyse - 2009

Juli 2007

Tito Paris - Acústico - Live

Juli 1997

Terry Callier - Timepeace

Juli 2005
ViradaCD.jpg (29909 Byte)

Virada - Sambatico

Oktober 2004
RaoKyao.jpg (19965 Byte)

Rão Kyão
Fado Virado a Nascente

September 2004
Khaled Ya.jpeg (28575 Byte)

Khaled
Ya Rayi

Mai 2004
Fiebre.jpeg (9753 Byte)

Radio Tarifa
Fiebre

März 2004
matama-don-q.jpg (14840 Byte)

Matama
Don Q

September 2003
Aldo Romano.jpeg (19820 Byte)

Aldo Romano
Palatino

Juli 2003
willi.jpeg (15075 Byte)

Willi King
I am the Blues

Juni 2003
moana.gif (12778 Byte)

Moana & the Tribe
Turo

Mai 2003

Tupi Nago
Abra cada Brasil

April 2003

Sergio Boré
Reza
Casa de Tupa

März 2003


Mariza

Fado Em Mim
World Connection

Februar 2003


Radio Tarifa

Cruzando El Rio
World Circuit


 

CD des Monats
Juli  2007


Tito Paris
Acústico

 

Tito Paris veröffentlicht nun mit “Acústico” sein neuestes Album.

1963 geboren, wuchs Tito Paris in einem überaus musikalischen Haushalt auf. Sein Vater spielte Bass und Banjo, seine Großmutter sang Mornas und Coladeiras und sein Großvater, der Violine spielte, stellte in seiner Eigenschaft als Handwerker Instrumente her. Im Hafen von Mindelo auf seiner Heimatinsel São Vicente, kam er häufig in Kontakt mit musikalischen Stilen aus anderen Kulturkreisen, welche die Schiffe aus aller Welt mitführten.

Es war das Jahr 1982, als der renommierte Sänger Bana, der ebenfalls von den Kapverdischen Inseln stammt, auf Tito aufmerksam wurde und ihn als Musiker in seine Band nach Lissabon holte. Dort veröffentlichte Tito Paris 1985 mit “Wronged Son” sein Debütalbum, auf dem er alle Instrumente selbst einspielte und sich auch gleich als Produzent betätigte. Schnell erspielte er sich eine große Fangemeinde; ein über 150.000 mal verkauftes Bootleg, eines seiner Konzerte, belegt dies.

Nach fünf weiteren, regulären Alben und über 500 gespielten Live-Shows lag es nahe, die Qualitäten der Konzerte von Tito Paris auf Tonträger festzuhalten und so erscheint mit “Acústico” die Aufzeichnung eines ganz besonderen Konzertes von Tito Paris, welches 2005 in der intimen, familären Atmosphere des Veranstaltungsortes Aula Magna in Lissabon statt fand. Musikalisch begleitet wurde er dort von einem 21-köpfigem Orchester unter der Leitung von Tomás Pimentel. Die Bläser und Streicher betonen - manchmal kräftig, manchmal leise akzentuiert - den sentimentalen und romantischen Anstrich in seinen Liedern, der auch auf dieser Aufnahme omnipräsent ist. Neben seinen eigenen Hits wie “Morna PPV” [1] , “Estrela Linda” [6] oder “Febre di Funaná” [10] gibt es auch eine Version des kapverdischen Klassikers “Sodade” [8] zu hören, der im Original von Cesária Évora stammt und zu einem weltweitem Erfolg wurde. Tief in der musikalischen Tradition der Kapverdischen Inseln verwurzelt, hört man auf dieser Live-Aufzeichnung musikalische Einflüsse aus Angola, Mozambique und Brasilien und Tito Paris selber spielt unbeschwert, begeistert sein Publikum, dass ihn frenetisch bejubelt und sagt nach dem Auftritt sichtlich gerührt: “Es wäre mein Traum, dieses Projekt auch einmal auf den Kapverden aufzuführen.”

Zu den Livestücken gesellen sich drei Bonustracks, die im Herbst 2006 aufgezeichnet wurden und eine Hommage an sein Heimatland sind: “ Tcapêau di Padja” [11] , “ Xandinha” [12] und “ Galo Bedjo” [13] . Allesamt Lieder, die in den sechziger Jahren von seinen Landsleuten auf den Kapverdischen Inseln komponiert wurden.

Tito Paris zelebriert mit Leib und Seele die kapverdische Sehnsuchtsmusik. Und dies kann man wahrlich nicht besser dokumentieren, als mit einer Live-Aufzeichung.